Gesunde Ernährungstipps zum Abnehmen

Abnehmen ist immer mit weniger essen verbunden. Deshalb, weil Sie am Ende des Tages negative Kalorien haben sollten. Dies berechnet sich an der kompletten Anzahl an Kalorien, die Sie pro Tag essen, minus die Kalorien, die Sie verbrennen. Während die Anzahl der verbrannten Kalorien je nach Person und deren Aktivität variiert, ist die allgemeine Idee, dass jemand der 2000 Kalorien am Tag verbrennt, gerade so überlebt. Das bedeutet dass die Organe arbeiten, das Gehirn funktioniert und Sie können atmen. Also, um auf weniger als 2000 Kalorien pro Tag zu kommen, sollten Sie Ihre Nahrungsaufnahme einschränken.

Sie würden weniger Kalorien pro Tag zu sich nehmen. Sie denken vermutlich, dass die Beschränkung der Nahrungsaufnahme der einzige Weg ist, dies zu erreichen. Diese Idee funktioniert, aber sie gilt bereits als überholt. Es gibt einen neuen Diätplan, der Sie alles essen lässt was Sie wollen, Ihren Magen füllt, aber immer noch Ihre Kalorien in Schach hält. Das ist wirklich, wie sich selbst zu einer schlanken Figur zu essen.

Ernährungstipps für gute Nährstoffe und Schlechte Nährstoffe

Nahrung, die wir zu uns nehmen wird verdaut. Vorteilhafte Nährstoffe werden absorbiert, der Rest wird ausgeschieden. Sogar bei diesen Nährstoffen, gibt es einige, von denen Sie weniger haben sollten, wenn Sie eine Diät machen. Kohlenhydrate und Fette sind zwei Hauptnährstoffe, die Sie vermeiden sollten. Kohlenhydrate sind eine der Haupt-Energiequellen. Sie werden zu Glukose verarbeitet und von den Zellen als Nahrung absorbiert.

Wenn Sie Ihrem Körper jedoch zu viele Kohlenhydrate auf einmal zuführen, werden Sie einen Insulin Höchststand erreichen, und das wird über längere Zeit hinaus Diabetes verursachen.

Fett spielt, trotz der allgemeinen Ansicht der Gesellschaft eine wichtige Rolle in unserem Körper. Nicht nur, dass es eine der Hauptquellen ist für Energie, es hilft auch die Vitamine A, D, E, und K zu absorbieren. Ohne Fett könnten Sie diese Vitamine gar nicht erhalten. Wenn Sie also ein heranwachsender Teenager sind, ist es nicht ratsam, dass Sie Nahrungsmittel die Fett enthalten auslassen, es sei denn, dass es von einem Arzt verordnet worden ist. Da Ihr Körper diese Kohlenhydrate und Fette benötigt, aber die Diät die Einnahme dieser beiden beschränken will, fragen Sie sich jetzt sicherlich, wie Sie sich selbst dünn essen können. Die Antwort liegt einfach in der Wahl unserer Nahrung. Sogar bei den Kohlehydraten und Fetten gibt es gute und schlechte. Daher wollen wir natürlich unsere Aufnahme der guten Nährstoffe kontrollieren und so die schlechten Nährstoffe vermeiden.

Gute Kohlenhydrathaltige Lebensmittel

Natürliche Kohlenhydrate befinden sich in den meisten Nahrungsmitteln wie Haferflocken, Kartoffeln und Vollkorn. Diese Lebensmittel sind immer noch in ihrem natürlichen Zustand und sind noch nicht von Menschen oder Maschinen verarbeitet oder raffiniert worden. Nahrungsmittel, die natürliche Kohlenhydrate enthalten, haben auch viele Ballaststoffe, die Ihnen über längere Zeit viel Energie liefern. Das wiederum erhält das Völlegefühl für eine längere Zeit aufrecht. Ballaststoffreiche Lebensmittel senken auch das Cholesterin. Natürliche Kohlenhydrate werden auch im glykämischen Index als niedrig eingestuft. So ist die Glukose, die durch natürliche Kohlenhydrate freigesetzt wird, niedriger und diese Tatsache ist wichtig für Diabetiker.

Schlechte Kohlenhydrathaltige Lebensmittel

Schlechte Kohlenhydrate tauchen in Lebensmitteln auf, die bereits raffiniert worden sind. Hier sind häufig die meisten Nährstoffwerte entfernt und sie enthalten künstliche Zusatzstoffe, wie Farben, Konservierungs- und Aromastoffe. Sie sind beliebt, da sie in einer netten Verpackung daher kommen und voller Geschmack sind. Im Gegenzug sind Sie jedoch schwer zu verdauen und sorgen für einen Überschuss an Glukose bei der Verdauung. Sie haben nicht viel davon, solche Lebensmittel zu essen, da diese meistens nur schlechte Kohlenhydrate bieten. Man mag sich energiegeladener fühlen, nachdem man sie gegessen hat, aber das ist nur vorübergehend. Um sich weiterhin energiegeladen zu fühlen, müssen Sie mehr essen, was zu einer Mehraufnahme von Kalorien führt.

Gute Fette

Genauso wie Kohlenhydrate, existieren Fette in einer guten und in einer schlechten Form. Gute Fette sind einfach-ungesättigte Fette und mehrfach ungesättigte Fette sind schlechte Fette. Mono ungesättigte Fette haben ein niedrigeres Gesamtcholesterin und LDL Cholesterin, welches sich ansammelt und die Arterien verstopft. Und dies, während sie reich an HDL Cholesterin sind, das Cholesterin aus den Arterienwänden in die Leber trägt, um entsorgt zu werden.

Die meisten Nüsse und Olivenöl enthalten viel ungesättigtes Fett. Mehrfach ungesättigte Fette haben ebenfalls ein tieferes Gesamtcholesterin und LDL Cholesterin. Die positiven Omega-3 Fettsäuren gehören zu dieser Kategorie. Wir können diese Omega-3 nicht produzieren, daher müssen wir sie zuführen, um sie verwerten zu können. Nahrungsmittel wie Lachs, Rapsöl und Leinöl enthalten viele mehrfach ungesättigte Fette.

Schlechte Fette

Schlechte Fette werden in Kategorien unterteilt, und zwar in gesättigte, ungesättigte und Trans Fette. Gesättigte Fette finden sich in Tierprodukten wie Fleisch, Eiern, Molkereiprodukten und Meeresfrüchten. Diese Fette sind bei Raumtemperatur fest. Sie haben viel Gesamtcholesterin und LDL Cholesterin. Die schlimmsten Fette von allen sind Trans-Fette. Trans-Fette sind Fette, die durch einen Hydrierungsprozess gegangen sind, bei dem flüssiges Pflanzenöl in festes Fett umgewandelt wird.

Dies wird so gemacht, damit die Hersteller die Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängern können. Nicht nur, dass diese das meiste Gesamtcholesterin haben und LDL Cholesterin, Trans-Fette vermindern auch das HDL Cholesterin. Auf diese Weise verarbeitete Nahrungsmittel, wie Margarine, enthalten viele Trans Fette.

Nun, da Sie ein besseres Verständnis bekommen haben von Kohlehydraten und Fetten, können Sie anfangen zu überprüfen, wie viel davon Sie selber konsumieren. Alles was Sie tun müssen ist, sich zu notieren welche Lebensmittel Sie gerade essen und falls diese schlechte Kohlenhydrate und Fette aufweisen, können Sie sie ersetzen durch Lebensmittel, die reich an guten Kohlehydraten und Fetten sind. Ich werde Sie dabei begleiten, damit Sie ein besseres Verständnis bekommen, welche Lebensmittel zu vermeiden sind und welche guten Nahrungsmittel Sie bedenkenlos zu sich nehmen können.

Machen Sie den ersten Schritt zu einer gesunden Ernährung

Ein weiteres Problem, auf das Sie stoßen könnten, wenn Sie Ihre täglichen Mahlzeiten umstellen, ist dass Sie nicht wissen, wie man sie richtig kochen muss. Jeder kann lernen wie man sich einen Salat macht oder ein Brot, aber wie man es gesund und kalorienarm macht, ist eine andere Frage. Ich habe bereits ein paar Rezepte beigefügt, die Sie lesen können, um sofort mit Ihrer Diät zu starten. Beschränken Sie sich nicht auf allgemeine Nahrungsquellen bei Ihrer Diät. Auch wenn es empfohlen wird, viel Gemüse und Früchte zu essen, heißt das nicht, dass Sie ein Jahr lang Salat essen müssen.

Sie können eine Vielzahl von Gerichten genießen wie Wok, Suppen oder sich damit Desserts machen. Sorgen Sie für etwas Abwechslung in Ihrer Diät, so kommt keine Langeweile auf gegenüber einer Beschränkung nur auf Gemüse und Früchte.

Nahrungsmitteln, die schlechte Kohlenhydrate enthalten:

  • Weiße Pasta
  • Weißer Reis
  • Weißbrot
  • Haferbrei aus der Packung
  • Fruchtsäfte
  • Hörnchen aus der Bäckerei
  • Donuts
  • Muffins
  • Süßigkeiten und Bonbons

Dies sind die Lebensmittel, die Sie vermeiden oder zumindest nicht regelmäßig essen sollten. Der einfachste Weg herauszufinden, welche Nahrung schlechte Kohlenhydrate enthalten, ist zu wissen ob die Nahrung verarbeitet worden ist oder nicht. Falls ja, dann enthält es häufig viele schlechte Kohlenhydrate.

Gute Lebensmittel die Sie regelmäßig essen können sind:

  • Alle Früchte oder Gemüse
  • Haferflocken
  • Brauner Reis
  • Kartoffeln
  • Weizenprodukte
  • Vollkorn-Cerealien
  • Ballaststoffreiche Frühstücks-Zerealien
  • Korn
  • Muesli
  • Cassava
  • Mais
  • Weiße Bohnen
  • Vollgerste
  • Buchweizen / Buchweizen Pasta

Wenn Sie also Ihre täglichen schlechten Kohlehydrate durch gute Kohlenhydrate ersetzen, können Sie mehr essen, ohne an Gewicht zuzulegen. Sie werden sich auch länger gesättigt fühlen und das Hungergefühl kommt nicht so schnell zurück. Diätpläne enthalten für gewöhnlich bereits Rezepte mit niedrigen Kohlehydraten, daher hätten Sie täglich eher weniger davon, wenn Sie sie durch die guten Kohlehydrate ersetzen.

Austauschen, Ersetzen, Austauschen

Es ist dagegen schwieriger, für Fette einen Ersatz zu finden. Bleiben Sie gerade bei den Vorspeisen weg von Lebensmitteln, die Trans-Fette oder gesättigte Fette enthalten. Trans-Fette finden sich meistens in verpackten Regalprodukten oder in hergestellten Lebensmitteln. Lesen Sie vor dem Kauf erst mal die Etikette durch.

Falls Sie auf Produkte stoßen die ölig aussehen und lange haltbar sind, ist es am besten sich zu erkundigen, ob bei der Herstellung Trans-Fette verwendet worden sind. Wie bei den gesättigten Fetten, kommen diese meistens von tierischen Produkten. Konsumieren Sie daher weniger Milchprodukte oder Fleisch bei Ihrer Ernährung. Suchen Sie bei Molkereiprodukten nach fettarmen Versionen, wie fettarmer Naturjoghurt. Auch bei Fleisch, sollten Sie auf mageres Fleisch achten, das am wenigsten Fett enthält.

Beim Kochen können Sie untenstehende Öle verwenden:

  • Raps Öl
  • Leinsamen Öl
  • Erdnussöl
  • Olivenöl
  • Nicht-hydrierte leichte Margarine
  • Distel Öl
  • Sonnenblumenöl
  • Mais Öl

Sie enthalten auf natürliche Weise mono – ungesättigte Fette und weniger gesättigte Fette. Um mehr mehrfach ungesättigte Fette zu bekommen, können Sie entweder mehr Fisch essen, wie Lachs oder Nahrungsergänzungen einnehmen. Nun, da Sie wissen welche hauptsächlichen Nahrungsmittelgruppen sie vermeiden oder ersetzen sollten, gehen wir weiter zu anderen Lebensmittel-Kategorien, die Ihnen ein Völlegefühl verschaffen, kalorienarm und gleichzeitig gesund sind.

Vergessen Sie den Rest nicht

Erstens, eine der einfachsten Diäten die Sie machen können, ist mehr rohe Früchte und Gemüse zu essen. Diese sind kalorienarm und schwer verdaulich. Sie können tatsächlich mehr Kalorien verbrennen als Sie zu sich nehmen. Also wenn Sie diese beiden zu Ihren Hauptdiätmahlzeiten machen, werden Sie sicherlich das Ergebnis in wenigen Monaten sehen. Auch wird Ihr Körper mehr Kalorien verbrennen, wenn Sie eine Mahlzeit zu sich nehmen, die hauptsächlich aus Gemüse und Früchten besteht, verglichen damit wenn Sie diese nur als Beilage verwenden.

Wie bereits erwähnt, enthalten Fische wie Lachse eine Menge an Omega-3. Gleichzeitig enthält es Hormone, die man Leptin nennt. Diese machen Ihren Stoffwechsel aktiver und verbrennen mehr Fett. Das ist gut für Menschen, bei denen eine seltene genetische Krankheit verhindert, dass sie genügend Leptin produzieren. Fisch enthält auch viel Protein. Es ist ein guter Ersatz für Kohlenhydrate wenn Ihr Körper Glukose braucht.

Eine weitere Methode an die Sie bisher wahrscheinlich nicht einmal gedacht haben, sind scharfe Gewürze, die Sie dem Essen hinzufügen. Gewürze wie Cayenne Pfeffer, weißer Pfeffer und Senf erhöhen tatsächlich den Stoffwechsel und die Fettverbrennung für ein paar Stunden. Scharfes Essen kann auch Ihren Appetit verringern, da sich der Adrenalin sowie der Noradrenalin Spiegel erhöht. Knoblauch ist ein starkes Diuretikum, das den Körper dabei unterstützt, überschüssiges Wasser aus dem Körper zu spülen.

Weitere Nahrungsmittel, die Sie essen können, um Gewicht zu verlieren, sind Lebensmittel die resistente Stärke enthalten, wie Bananen, Kartoffeln und Hafer. Sie enthalten eine weitere Art von Ballaststoffen, die verhindern, dass Ihr Körper zu viel Fett behält.