Wie Dir Apfelessig bei der Fettverbrennung helfen kann

Apfelessig hat entgegen einiger anderer Mittel zur Fettverbrennung einen großen Vorteil: er ist in jedem Supermarkt oder Discounter zu bekommen und ist in der Anschaffung sehr preiswert. Durch die wertvollen Inhaltsstoffe wird die Fettverbrennung im Körper angeheizt. Wenn Apfelessig vor einer Mahlzeit mit Wasser eingenommen wird, dann kann er das Sättigungsgefühl steigern und auch den Appetit mindern.

Wie wird Apfelessig hergestellt?

Durch die Fermentierung von Apfelwein wird Apfelessig hergestellt und weist einen erfrischenden und fruchtigen Geschmack auf. Daher macht er sich auch gut beim Würzen von Salat, passt aber auch zu Fleisch- und Fischgerichten.

Durch die Einnahme von Apfelessig wird die Fettverbrennung angekurbelt und das Sättigungsgefühl tritt schneller ein als ohne Essig.

Im Rahmen einer Diät kann die Fettverbrennung noch gesteigert werden, indem insgesamt weniger Kalorien aufgenommen werden. Er entschlackt und entgiftet und kann so auch als Kur eingesetzt werden, indem 4 Wochen vor jeder Mahlzeit ein Glas mit Apfelessig und Wasser getrunken wird.

Wodurch wird mit Hilfe von Apfelessig die Fettverbrennung angekurbelt?

Der Essig an sich enthält Säure, Pektine und auch Carotine. Diese regen im Zwölffingerdarm jeden Menschen die Produktion einiger Aminosäuren an. Diese sorgen dafür, dass Fett besser verstoffwechselt werden kann und auch der Nahrungsbrei gut verarbeitet werden kann. Das Sättigungsgefühl wird durch diese Maßnahme erhöht und tritt so eher ein als ohne Essig. Wenn also vor der Mahlzeit der Essig getrunken wird, dann stellt sich ein frühes Sättigungsgefühl ein, welches jede Diät perfekt unterstützt. Mit dem Essen zugeführte Fette werden durch den Essig komplett verstoffwechselt und setzen deswegen nicht an Bauch und Hüften an. Die Darmflora wird durch den Essig unterstützt und macht eine gesunde Verdauung möglich.

Schadet eine dauerhafte Einnahme?

Nein, gegen eine tägliche Aufnahme von Essig ist nichts einzuwenden. Einzig Menschen, welche Probleme mit dem Magen haben, könnten diesen nicht vertragen. Wer sauer aufstoßen muss oder eine chronische Gastritis hat, sollte sich vorsichtig an die Einnahme herantasten. Weiterhin kann versucht werden, die Einnahme langsam zu steigern und mit einer starken Verdünnung zu beginnen und diese langsam zu steigern. Es gibt viele Möglichkeiten, Apfelessig auch in die täglichen Mahlzeiten zu integrieren. Einfach beim Salat beginnen und gucken, was noch möglich ist.